Erpeler JUSOS

Unsere Jugend in Erpel


Name:
Jusos Rheinschiene

 

Martin Diedenhofen

Sprecher

Name:
Martin Diedenhofen
E-Mail:

Ich bin Martin, 21 Jahre alt und ich studiere an der Universität zu Köln. Seit 2014 engagiere ich mich in der örtlichen SPD in Erpel und habe dort zusammen mit vielen Helferinnen und Helfern schon einiges erreichen können. Ein Willkommenfest für die Schutzsuchenden in Erpel und unsere Rheinuferaktion sind zwei Beispiele.
Bei den Jusos bin ich, weil ich meine Zukunft selber gestalten möchte und diese Zukunft soll sozial gerecht sein. Ich will nicht an der Gesellschaft vorbei leben, sondern mich aktiv einbringen und mitgestalten. Meine Überzeugung ist es, dass Demokratie mehr erfordert als das Kreuzchen am Wahltag.
Das ist unsere Zukunft, über die heute bestimmt wird - lasst uns sie gemeinsam angehen!

 

Nina Thyssen

Kassiererin

Name:
Nina Thyssen

Ich bin Nina, 19 Jahre alt und studiere an der Technischen Hochschule in Köln.
Im letzten Jahr habe ich mich für verschiedene Aktionen in der Verbandsgemeinde Unkel engagiert und habe dabei festgestellt, dass helfen sehr einfach ist und Spaß macht!
Bei den Jusos bin ich, weil ich mich weiterhin vor Ort einbringen und meine Ideen umsetzen möchte. Mit Jugendlichen zusammen etwas auf die Beine zu stellen, und ein soziales Miteinander zu fördern - das sind meine Ziel für die nächste Zeit!

Ich möchte nicht nur "neben dran" sein, sondern Dinge mitgestalten und mitbestimmen wie unsere Zukunft aussieht.

 

Felicitas Diedenhofen

Name:
Felicitas Diedenhofen

Ich bin Feli, 18 Jahre alt und gehe in die 12. Klasse des Martinus-Gymnasiums in Linz. Ich habe schon bei Aktionen wie unserem Internationalen Fußballturnier in Linz und dem Willkommensfest in Erpel mitgeholfen und engagiere mich außerdem wöchentlich in einem Sprachkurs für Flüchtende in meinem Ort.
Ich bin seit ein paar Wochen bei den Jusos, weil ich finde, dass sich die Jugend viel mehr mit Politik auseinandersetzen muss. Ich möchte mit unserer Gruppe mehr Jugendliche dazu bewegen, etwas für unsere Demokratie zu tun. Denn: unsere Freiheit ist nicht selbstverständlich – wir müssen sie gegen rechte Intoleranz verteidigen.

 

Verena Loew

Name:
Verena Loew

Mein Name ist Verena, ich bin 17 Jahre alt und mache gerade mein Abitur an der Christophorusschule in Königswinter.
Ich helfe seit einigen Wochen bei der Umsetzung des Sprachkurses bei uns in Erpel mit.
Seit Anfang des Jahres bin ich nun auch bei den Jusos dabei.
Meine Gründe dafür sind eigentlich ziemlich simpel: ich möchte mich aktiv für meine Zukunft einsetzen.

Ich denke, dass es besonders für uns junge Erwachsene wichtig ist, sich zu engagieren.
Deshalb möchte ich meine Stimme nutzen und auch andere motivieren, sich einzusetzen, anstatt zu Hause zu sitzen und mein Mitbestimmungsrecht nicht auszukosten!

 

Informationen

23.01.2020 22:17 Es war lange überfällig, „Combat 18“ zu verbieten
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verein „Combat 18“ verboten. Diese Entscheidung ist bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze überfällig gewesen, so SPD-Fraktionsvizin Eva Högl. „Die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer ist richtig und überfällig bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze. Als bewaffneter Arm des Neonazi-Netzwerks Blood and Honour spielt Combat

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

Ein Service von websozis.info

Ein großes Investitionsprogramm, die Stärkung der Tarifbindung und ein deutlich höherer Mindestlohn sollen im Mittelpunkt der anstehenden Koalitionsgespräche stehen. Das haben die SPD-Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans angekündigt. Es gehe darum, die "großen Chancen des Landes" zu heben.

Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei "ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas", begrüßte SPD-Chef Norbert Walter-Borjans das Ergebnis.

Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen - über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut.

Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können.

03.01.2020 12:20
Das ändert sich 2020.
Mehr Geld für Auszubildende, Familien, Rentnerinnen und Rentner - sowie günstigere Bahnfahrten für alle: Die Bundesregierung hat für 2020 viele Änderungen auf den Weg gebracht. Was sich für die Menschen in Deutschland in diesem Jahr ändert.

Wetter-Online

Links zu anderen SPD Ortsvereinen

SPD Unkel

SPD Rheinbreitbach

SPD Linz