Kreistagswahlprogramm der SPD steht; Peter Zoller für 50jährige Mitgliedschaft geehrt

Veröffentlicht am 30.03.2014 in Allgemein

Die Spitzenkandidaten des SPD Kreises Neuwied

Die Sozialdemokraten im Kreis Neuwied gehen geschlossen und selbstbewusst in die Kommunalwahl am 25. Mai 2014. In ihrer Kreiskonferenz am vergangenen Freitag verabschiedeten sie ein neun Punkte umfassendes Wahlprogramm.

Unter der Überschrift "Gute Arbeit ist die beste Sozialpolitik" ist es ihr Ziel das produzierende Gewerbe in der Region zu halten, weiter zu entwickeln und zusätzlich neue Unternehmen anzusiedeln. Dazu gehört auch der weitere Ausbau von schnellem Internet in der Region und eine attraktivere Infrastruktur. So sollen die Kreisstraßen und das Radwegenetz weiter ausgebaut und Hand in Hand mit den Bürgerinitiativen eine Reduzierung des Bahnlärms im Rheintal erreicht werden.

Auch eine Ehrung stand im Rahmen der Kreiskonferenz an. Der Ehrenvorsitzende der Kreis-SPD, Peter Zoller, wurde von Jens Guth und MdL Fredi Winter für 50 Jahre Parteimitgliedschaft geehrt und erhielt für sein Engagement in der SPD die Willy-Brandt- Medaille.

Darüber hinaus wollen die Sozialdemokraten die Schullandschaft weiter verbessern und machen sich dafür stark weitere integrierte Gesamtschulen zu installieren. Zudem hat sich die Kreis - SPD die Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum als ein zentrales Thema auf ihre Fahnen geschrieben. Nach Auffassung der Sozialdemokraten ist eine einzelne Bereitschaftszentrale im Kreis nicht ausreichend und wird den Erfordernissen in den ländlichen geprägten Kommunen nicht gerecht. Daher fordern sie, dass die Hilfsprogramme des Landes zum Erhalt und zur Ansiedlung von Arztpraxen im ländlichen Raum, auch im Kreis Neuwied Anwendung finden.

Für einigen Unmut sorgte die Ankündigung von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), dass die ursprünglich laut Koalitionsvertrag noch in 2014 vorgesehenen Soforthilfen für die klammen Kommunen nunmehr frühestens 2015 fließen sollen. Landrat Reiner Kaul mahnte in diesem Zusammenhang Korrekturen an, und forderte den Bundesfinanzminister dazu auf sich an die Vereinbarungen zu halten. Die Entlastung aus dem Bund, insbesondere im Zusammenhang mit der Eingliederungshilfe werde dringend gebraucht.

Auch standen in der Konferenz einige Delegiertenwahlen an. Wie z.B. die Wahl der Delegierten zu Regionalparteitagen und zu Landesparteitagen.

In den Landesparteirat der SPD wurden Bad Hönningens Stadtbürgermeister Guido Job und Neuwieds Oberbürgermeister Nikolaus Roth wiedergewählt.

 

Rückenwind für die Sozialdemokraten kam außerdem aus Mainz, denn Gastredner Jens Guth, Generalsekretär der SPD in Rheinland-Pfalz, hatte Positives zu berichten:

Im letzten Jahr konnte die SPD fast 1.600 neue Mitglieder im Land begrüßen. Als zentrales Thema, das Land und Kommunen gleichermaßen berührt, nannte er die gebührenfreie Bildung vom 1. Kindergartenjahr an bis zum Erststudium. In der Gebührenfreiheit der Kindertagesstätten unterscheide sich die SPD deutlich von den Forderungen der Klöckner-CDU.

 

 

 

Homepage SPD KV Neuwied

Der Ortsverein auf Facebook!

Infos direkt auf eure Startseite - Daumen hoch für den Ortsverein!

https://facebook.com/spderpel

 

JUSOS Rheinschiene - Für dich vor Ort!

Informationen

04.03.2021 20:07 Keine zusätzliche Besteuerung von Renten aus versteuertem Einkommen
Derzeit sind zwei Verfahren beim Bundesfinanzhof (BFH) zur Doppelbesteuerung von Altersrenten anhängig. Im Laufe der kommenden Monate ist mit den Entscheidungen zu rechnen. „Wir werden keine Doppelbesteuerung zulassen. Ob Doppelbesteuerung aber vorliegt, ist eine Frage der Mathematik und der Berücksichtigung von Berechnungsgrundlagen: Gehört zum Beispiel der Grundfreibetrag und der Werbungskostenpauschbetrag zur Berechnungsgrundlage der steuerfrei zufließenden

01.03.2021 15:21 FÜR DEUTSCHLAND. FÜR DICH.
„Wir sind überzeugt: Die Zeit, die vor uns liegt, verlangt neue Antworten. Antworten, die wir mit unserem Zukunftsprogramm geben. Wir schaffen ein neues Wir-Gefühl. Wir sorgen für Veränderungen, die notwendig sind für eine moderne, erfolgreiche Wirtschaft, die Umwelt und Klima schont. Wir machen unseren Sozialstaat fit für die Zukunft. Und wir stärken den Frieden und

25.02.2021 20:51 Ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege
Die kirchlichen Arbeitgeber haben einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag und damit eine bessere Bezahlung verhindert. Das ist ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Wir alle wissen: Die Situation vieler Beschäftigter in der Altenpflege ist seit Jahren von Überlastung und Personalmangel geprägt. Gute Pflege braucht aber gute Arbeitsbedingungen und

Ein Service von websozis.info

06.02.2021 23:47
Das Wichtigste zu Corona.
Die wichtigsten Tipps, Hilfen und Informationen darüber, wie wir Corona bekämpfen und dabei die Gesellschaft zusammenhalten.

Bund und Länder haben sich auf einen Stufenplan für mögliche Öffnungsschritte geeinigt - eingebunden in eine Gesamtstrategie für das Testen und Impfen. Das ist wichtig, darauf haben wir hingearbeitet. Denn jetzt sind klare Perspektiven geschaffen worden, wann und in welchen Schritten Lockerungen möglich werden, wenn die Pandemieentwicklung es zulässt. Ein Namensbeitrag der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans.

Der Lockdown zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Deutschland wird grundsätzlich bis zum 28. März verlängert - mit vielen Öffnungsmöglichkeiten je nach Infektionslage. Im Gegenzug soll mehr getestet und geimpft werden. Die Öffnungsschritte im Überblick.

Immer noch werden Menschen bei der Herstellung von Waren für den deutschen Markt vielfach ausgebeutet. Ausbeutung gehört geächtet. Menschenrechtsverletzungen wie Kinderarbeit in den Lieferketten deutscher Unternehmen dulden wir nicht. Deshalb kommt auf Druck der SPD nun ein Gesetz zur Einhaltung von Menschenrechten in den Lieferketten. "Das ist ein Durchbruch für die Stärkung der Menschenrechte", sagte Arbeitsminister Hubertus Heil nach dem Kabinettsbeschluss am Mittwoch.

Monatelang blockierte die Union ein wirksames Lobbyregister - vergeblich. Die SPD setzt gegen die CDU/CSU schärfere Transparenzregeln für Bundestag und Bundesregierung durch. Verstöße werden künftig bestraft. "Endlich hat die Union eingelenkt, nachdem die jahrelange Blockade auch vor der Öffentlichkeit nicht mehr vertretbar war", sagte SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich.

Wetter-Online

Links zu anderen SPD Ortsvereinen

SPD Unkel

SPD Rheinbreitbach

SPD Linz